Skip to main content

Umgang mit einer Zapfanlage

Sie haben sich eine Bierzapfanlage zugelegt und freuen sich auf Ihr erstes selbst gezapftes Bier? Zu Recht, denn nichts ist köstlicher als ein Bier mit der richtigen Temperatur und der Umgang mit einer Zapfanlageoptimalen Schaumkrone – zumindest keine andere Form, Bier zu trinken. Um dieses so genießen zu können, ist allerdings etwas mehr nötig als eine Zapfanlage. Die richtige Technik des Bierzapfens will durchaus beherrscht werden.

Vorbereitung für die Nutzung

Wie bei allen kulinarischen Vorgängen, will der Genuss sorgfältig vorbereitet werden. Achten Sie darauf, dass alles stimmt. Das Bier sollte die optimale Trinktemperatur haben. Diese beträgt in der Regel 3 bis 4 Grad. Entweder muss das Bierfass entsprechend lange an der Kühlung der Zapfanlage angeschlossen sein, oder Sie kühlen das Fass in einem Kühlschrank entsprechend vor. Des Weiteren ist die Hygiene wichtig. Halten Sie die Zapfanlage sauber. Reinigen Sie sie bestenfalls vor jedem Zapfvorgang sorgfältig. Auch saubere Biergläser sind ein Muss. Es sollten im übrigen Biergläser sein. Echte Genussmenschen wissen, dass die Form des Glases sowie das jeweilige Fassungsvermögen elementar wichtig für den Geschmack sind. Zu guter Letzt gewährleisten Sie, dass Sie einfach das richtige Bier haben. Sie können überall sparen, nur nicht am Bier. Das bedeutet nicht, dass nur teure Marken gut sind. Aber manche schmecken einfach besser als andere. Sicher ist dies auch ein wenig subjektiv, nicht alle mögen die gleichen Sorten. Finden Sie heraus, welches Ihre Lieblingssorte ist, und fragen Sie beim Einsatz auf einer Party auch ruhig Ihre Gäste nach ihrem bevorzugten Bier.

Produkte auf Amazon.de anzeigen

Das Bierglas richtig halten

Vergewissern Sie sich vor dem Zapfen, dass das Bierglas fettfrei ist. Denn Fettrückstände (vielleicht Grillfett, das noch an Ihren Händen haftete) führt dazu, dass die beliebte Bierschaumkrone schnell weder in sich zusammenfällt. Tauchen Sie das Glas unmittelbar vor dem Zapfvorgang kurz in kaltes Wasser. Damit regulieren Sie die Temperatur des Glases. Ist es zu warm, schmeckt Ihr Bier schnell schal. Zum Zapfen halten Sie das Glas leicht schräg unter den Zapfhahn. Dies gewährleistet, dass das Bier ohne größeren Kohlesäureverlust ins Glas fließt. Dabei sollte das Bier optimal an der Glaswand entlanglaufen. Das erfordert etwas Übung, doch nach einigen Anläufen haben Sie den richtigen Winkel raus. Dies ist wichtig für die optimale Spritzigkeit.

Tauchen Sie den Zapfhahn dabei keinesfalls in das Glas beziehungsweise in das ausfließende Bier und achten Sie darauf, dass der Hahn vollständig geöffnet ist.

Nicht zu schnell oder langsam füllen

Ein gutes Bier braucht 7 Minuten, heißt es. Manche meinen wohl auch 8. Vielleicht lässt sich dies pauschal gar nicht sagen, wichtig und richtig ist jedoch, dass die Schnelligkeit, mit der Sie das Glas füllen, die Qualität Ihrer Schaumkrone beeinflusst ebenso wie die Spritzigkeit. Also ist hier durchaus Sorgfalt angesagt. Zu langsam dürfen Sie das Glas nicht füllen, beispielsweise, indem Sie den Zapfhahn nicht voll aufdrehen. In dem Fall haben Sie nicht das gewünschte Ergebnis hinsichtlich der Schaumkrone und erhalten ein Bier, das bereits nach dem Zapfen schon schal schmeckt. Aber auch allzu schnell sollten Sie nicht vorgehen, sonst haben Sie mehr Schaum als Bier im Glas. Optimal ist es, wenn Sie beim Zapfen so wie oben beschrieben vorgehen und das Glas, wenn es circa zu zwei Dritteln gefüllt ist, für einige Minuten absetzen, damit sich der Schaum entwickeln kann und die richtige Konsistenz bildet. Wenn Sie dann das restliche Bier auffüllen, sollten Sie die perfekte Schaumkrone erhalten.

Bildquelle: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Rating: 4.5. From 45 votes.
Please wait...